03385 6199841 rad@fahrsicherung.de

Fahrrad- und E-Bike Versicherungen

Fahrrad

ohne Motor

Pedelec

mit Motor, bis 25 km/h

S-Pedelec

mit Motor, bis 45 km/h

Fahrradversicherung mit Diebstahlschutz & Vollkasko

Worauf musst du achten?

Eine spezielle Fahrradversicherung schützt dich vor den finanziellen Folgen, wenn dein Rad geklaut oder beschädigt wird.

Aber nicht nur klassischen Diebstahl deckt die Versicherung ab, auch Verschleiß oder ein sogenannter Pick-Up Service ist versicherbar.

Wir zeigen dir in unserem Vergleich, worauf es bei der für dich passenden Versicherung ankommt.

Wann lohnt sich eine Fahrradversicherung?

Ganz besonders steht natürlich der mögliche Diebstahl bei der Entscheidung im Vordergrund.

In davon besonders betroffenen Gebieten wie Großstädten ist eine Fahrradversicherung daher immer sinnvoll. Auch für Pendler, Sportler oder Freizeitradler ist eine Versicherung empfehlenswert. Insbesondere dann, wenn es sich um hochwertige und teure Fahrräder handelt.

Was kostet eine Fahrradversicherung?

In unserem Vergleichsrechner kannst du die individuellen Beiträge für dein Fahrrad schnell, genau und unkompliziert berechnen.

Gib hierzu einfach die benötigten Daten ein und du bekommst sofort ein Ergebnis angezeigt.

Grundsätzlich sind mit Beiträgen von ungefähr 1/30 des Kaufpreises vom Fahrrad zu rechnen. Los geht es meist um 4 Euro für ein 600 € teures Fahrrad.

Vorteile 

Vollkaskoschutz zum Neuwert

Diebstahl zum Neuwert

Schäden am Fahrrad mitversichert

Verschleiß versicherbar

Schutzbrief / Pick-Up Service möglich

Teilediebstahl zum Neuwert abgesichert

Schutz besteht rund um die Uhr

Nachteile 

etwas teurer als die Hausratversicherung

jedes Fahrrad muss einzeln versichert werden

Fahrräder sind nur bis zu einem gewissen Alter versicherbar

Versicherungsschutz zeitlich außerhalb der EU eingeschränkt

Was muss ich im Schadensfall beachten?

Der unglückliche Fall eines Diebstahls oder einem Schaden an deinem Fahrrad ist eingetreten. Doch keine Angst, du bist gut versichert!

Wie du im einzelnen vorgehst, um den Schaden zu melden, erklären wir dir in diesem Abschnitt. 

Schadensfall – Die Vorgehensweise

  1. Sobald der Schaden eingetreten ist, solltest du ihn immer unverzüglich deiner Versicherung oder deinem Ansprechpartner (uns) melden.
  2. Im Falle einer Straftat wie Diebstahl oder Vandalismus musst du ebenfalls zeitnah Anzeige bei der Polizei stellen.
  3. Reiche alle benötigten Unterlagen bei der Fahrradversicherung oder uns ein. Dazu gehören: 
  • Kopie der Anzeige bei der Polizei, ggf. Aktenzeichen
  • Schadensanzeige (in Textform, ggf. in Abstimmung mit uns)
  • Rechnung des Bikes (ggf. muss es im Original vorgelegt werden)
  • Rechnung des Schlosses
  • Deine Kontoverbindung zur Überweisung der Schadenssumme
  1. Jetzt gilt es zu warten. Bei einem Diebstahl erhältst du meist nach 1-2 Monaten ein Schriftstück, dass dein Fahrrad nicht auffindbar ist. Davon muss dann eine Kopie an die Fahrradversicherung. Anschließend bekommst du den Schaden erstattet.

Ist die eigene Hausratversicherung ausreichend?

Auch über eine bestehende Hausratversicherung können Fahrräder gegen Diebstahl versichert werden. Häufig allerdings nur bis zu einer gewissen Grenze und meist auch nur zum Zeitwert. Das bedeutet, dass die Versicherung den Wert des Fahrrades anhand seines Alters beziffert. Ein häufiges Problem mit Hausratversicherungen ist außerdem, dass sie nur in abgeschlossenen Räumen gilt. Außerhalb dieser Räume beinhalten einige Verträge außerdem die sogenannte Nachtzeitklausel. Die besagt, dass der Diebstahl nachts, in der Regel zwischen 22 Uhr und 6 Uhr, nicht durch die Versicherung gedeckt ist. 

In diesem Fall benötigst du eine sogenannte Fahrradklausel. Diese leistet oft mehr und ist bei den meisten Versicherungen zubuchbar. Hier solltest du dich jedoch genau informieren was die Versicherung abdeckt und was nicht. Gerade bei älteren Verträgen solltest du genauer hinschauen.

Mit welchem Schloss muss ich das Fahrrad sichern?

Damit die Fahrradversicherung bei Diebstahl haftet, benötigst du ein geeignetes Schloss zum Abschließen.

Meist muss das Schloss einen bestimmten Wert haben oder spezielle Anforderungen erfüllen. Hierzu hat allerdings jeder Versicherer andere Ansprüche, die wir hier kurz klären.

Ammerländer & Waldenburger

Die Ammerländer Versicherung hat keine feste Preisvorstellung und beschreibt lediglich, dass ein Schloss ab 0,-€ reicht und es kein Zahlenschloss oder Rahmenschloss sein darf. Auch die Waldenburger Versicherung handhabt das so.

Hepster

Hepster hat dagegen überhaupt keine Ansprüche an ein Schloss. Hier ist selbst ein Rahmenschloss ausreichend.

Wertgarantie

Wertgarantie schreibt in ihre Versicherungsbedingungen ebenfalls einen Kaufpreis von 50,-€ vor und nennt ABUS, TRELOCK, AXA und KRYPTONITE als Voraussetzung unterhalb dieses Preises. Rahmen- und Zahlenschlösser sind allerdings auch hier nicht ausreichend.

ENRA

Die ENRA Versicherung lässt Schlösser ab 50,-€ Kaufpreis zu. Schlösser von ABUS, AXA, TRELOCK, KRYPTONITE und MASTERLOCK werden allerdings auch unterhalb dieser Grenze akzeptiert. Auch hier gilt jedoch: kein Rahmen- oder Zahlenschloss.

Wie muss ich das Fahrrad im Alltag sichern? 

Diese Regeln sind bei allen Versicherungen mehr oder weniger gleich. Das versicherte Fahrrad ist zum Schutz gegen Diebstahl mit einem, gemäß den Bedingungen geeigneten Schloss, an einen festen Gegenstand anzuschließen. Ein Laternenpfahl, Geländer oder fest verbaute Fahrradständer zählen hier beispielsweise dazu.

Auch in gemeinschaftlich genutzten Räumen wie einem Fahrradkeller musst du das Rad abschließen. Lediglich bei der Unterbringung in einem ausschließlich selbstgenutzten und abgeschlossenem Raum entfällt diese Verschlussvorschrift.

Eine Ausnahme: Hepster

Hepster verpflichtet den Kunden alz einzige Versicherung nicht, das Fahrrad im Freien an einen festen Gegenstand anzuschließen. Das einfache Abschließen, zum Beispiel mit einem Rahmenschloss, genügt. Auch die übliche Vorgehensweise den Rahmen mit dem Rad zu verbinden, um ein davonradeln zu erschweren, reicht aus.

Häufige Fragen

Was ist ein Schutzbrief – und ist er sinnvoll?

Pauschal lässt sich das tatsächlich nicht beantworten. Hier spielen viele Faktoren und vor allem dein persönliches Bedürfnis eine Rolle.

Bist du beispielsweise oft mit dem Fahrrad auf Reisen, lohnt sich ein Schutzbrief bestimmt. Fährst du mit dem Rad sonntags nur zum Bäcker um die Ecke wird ein Schutzbrief kaum notwendig sein.

Kleiner Tipp: Falls du bereits Mitglied in einem Automobilclub bist, lohnt sich auch dort ein Blick ins Kleingedruckte. Häufig ist dort schon ein Schutzbrief, auch für Fahrräder, enthalten.

Kann ich mein Fahrrad schon im Voraus versichern?

Falls du dein Rad schon gekauft, aber noch nicht erhalten hast, kannst du es schon vorab versichern. Du brauchst dafür lediglich die Rechnung. Verlege den Versicherungsbeginn dann einfach auf den Abhol- oder Liefertermin.

Wo finde ich die Rahmennummer?

Die Rahmennummer findest du auf deinem Fahrradpass oder auf der Rechnung.

Falls sie dort nicht angegeben ist, findest du sie meist auf der Unterseite des Tretlagers. Wenn du das Fahrrad auf den Kopf stellst, kannst du sie bequem ablesen.

Kann ich mein Fahrrad auch länger als 3 Jahre versichern?

Auch das ist möglich. Mit Ausnahme der ENRA und Assona Fahrradversicherung verlängern sich die Verträge ohnehin automatisch um ein weiteres Jahr, falls die Versicherung nicht gekündigt wird.

Kann ich gebrauchte Fährräder versichern?

Auch gebrauchte Fahrräder kannst du selbstverständlich versichern. Zumindest bis zu einem gewissen Alter. Im Vergleich der Fahrradversicherungen kannst du die Beiträge auch für gebrauchte Fahrräder berechnen. Die Auswahl ist zwar begrenzter, dennoch erhältst du auch hier Ergebnisse.

Benötige ich zwingend die Rahmennummer?

Ja, immer! Bei jeder Versicherung muss die Rahmennummer angegeben werden. Bei der Ammerländer Versicherung kannst du sie jedoch nachreichen. Versicherungsschutz besteht dann aber erst, wenn der Versicherung die Rahmennummer übermittelt wurde.

Ausnahmen bilden Assona & Hepster, hier muss die Rahmennummer erst im Schadenfall eingereicht werden

Mein Name steht nicht auf der Rechnung, kann ich dennoch Versicherungsnehmer werden?

Ja, in der Regel ist das kein Problem. Du solltest das der Fahrradversicherung jedoch bereits vor dem Antrag mitteilen.

Kann ich zwei Fahrräder in einem Vertrag versichern?

Ja, auch das ist möglich. Allerdings bietet nur die Ammerländer diese Möglichkeit an.

Gewerbeversicherungen & Firmenkäufe

Häufig werden wir gefragt, ab wann ein Gewerbetarif genutzt werden muss und ob gewerblich genutzte Fahrräder ebenfalls versichert werden können. Da das Thema oft nicht sehr transparent kommuniziert wird, erklären wir dir hier alles Wichtige dazu.

 

 Wenn einer der folgenden Punkte auf dich und dein Bike zutrifft, benötigst du einen Gewerbetarif:

 

  • Der Rechnungsempfänger ist eine juristische Person (Firma oder Einzelunternehmung)
  • Das Fahrrad wurde von deinem Arbeitgeber oder deinem eigenen Gewerbe bezahlt
  • Das Fahrrad wird gewerblich genutzt (hiermit ist nicht der Arbeitsweg gemeint)
  • Das Fahrrad wird über dein Gewerbe versteuert
  • Fahrräder werden gegen Entgelt verliehen (Verleihfirmen, Hotels)

 

Ausgenommen sind dabei einige Freiberufler. Nimm in diesem Fall bitte gesondert Kontakt zu uns auf, damit wir den Einzelfall prüfen können.

 

Ausnahmen

 

Hepster macht als einziger Versicherer keinen Unterschied zwischen privater und gewerblicher Nutzung. Wenn es also um gewerblich genutzte Fahrräder geht, ist Hepster der richtige Versicherer. Sowohl Preis- als auch Leistungstechnisch hat der Versicherer hierbei die Nase weit vorn.

 

Unsere Fahrrad-Versicherungsempfehlung

Aus verschiedenen Gründen wie der reibungslosen Zusammenarbeit, der kurzen Schadensregulierung und der günstigen Preise ist die Ammerländer Versicherung derzeit unser Favorit. Gerade die Schadensbearbeitung durch die Ammerländer ist ein sehr großer Pluspunkt, weshalb die Versicherung trotz minimal schlechterer Leistungen gegenüber Hepster den Markt dominiert. In der Schadensabteilung der Ammerländer sitzen übrigens echte Fahrradspezialisten, unter anderem ehemalige Fahrradmechaniker.